medhost.de

Das 2. Trimester

Im 2. Trimester umfasst die 13. bis 28. Schwangerschaftswoche (SSW). Es wird auch als 2. Trimenon bezeichnet.

Dieser Schwangerschaftsabschnitt wird auch Zeit des Wohlbefindens genannt. Es sind die Wochen des größten Wachstums des Ungeborenen.

Veränderungen bei der werdenden Mutter

Die Schwangerschaft wird nun auch für andere wahrnehmbar. Der Bauch rundet sich. Bis zum Ende des 2. Trimesters beträgt die Gewichtszunahme ungefähr sechs Kilo. Es ist nicht wichtig wie viel die werdende Mutter genau zugenommen hat. Wichtig ist, dass die Frau sich wohlfühlt und das Gewicht im Verlauf der Schwangerschaft weder extrem noch sprunghaft ansteigt. Als Schwangere sollte man sich keinesfalls von Gewichtstabellen tyrannisieren lassen.

Eine stärkere Pigmentierung der Haut tritt auf. Sichtbar ist sie an den Pigmentflecken im Gesicht und in der Bauchmitte. Dort wird eine braune Linie erkennbar, die Linea Fusca, die Mittellinie unseres Körpers. Erste Schwangerschaftsstreifen zeigen sich, Rückenschmerzen und Krampfadern können sich bemerkbar machen. Die Plazenta vergrößert sich enorm. Ihre Aufgabe ist unter anderem die Ernährung des Ungeborenen. Auch stellt sie ein Atmungs- und Ausscheidungsorgan für das Kind dar. Das Ungeborene wird mit Sauerstoff, Nährstoffen und Flüssigkeit durch die Plazenta versorgt, kindliche Abfallprodukte aus seinem Stoffwechsel "entsorgt" der Mutterkuchen.

Ab der 13. SSW bildet sich das Knochengewebe aus. Die Rippen werden erkennbar. Das Kind bewegt sich und trainiert seine Muskeln, die Kindsbewegungen sind für die Mutter aber noch nicht wahrnehmbar. Der Fötus fängt an, am Daumen zu lutschen und kann seinen Mund öffnen und schließen. Die äußeren Geschlechtsorgane sind gebildet. In der 14. SSW differenziert sich das Gesicht. Die Nieren bilden Urin. Bei weiblichen Föten gelangen die Eierstöcke in den Beckenbereich. Ab der 15. SSW kann der Fötus die Arme bewegen und zu Fäusten ballen. Der Such- und Saugreflex stellt sich ein. In der 16. SSW kann das Kind frei im Fruchtwasser schwimmen. Die dünne und durchsichtige Haut wird von einem wolligen Flaum bedeckt, der erst kurz vor der Geburt verschwindet. Es kann die Stirn runzeln, die Augen drehen und schlucken. Ab der 17. SSW bildet sich eine Fettschicht an der Körperoberfläche. Bereits in der 18. SSW reagiert die Netzhaut im Auge auf Licht. In der 19. SSW bildet die Haut eine schützende Wachsschicht. Der Fötus trinkt Fruchtwasser und scheidet Urin aus. Ab der 20. Woche sind die Kindsbewegungen spürbar. Das Kind entwickelt einen eigenen Schlaf- und Wachrhythmus. Von der 21. Woche an wird bei Mädchen die Scheide ausgebildet, die Eizellen im Eierstock sind teilweise schon vorhanden. Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr ist voll entwickelt. Das Baby beginnt seine Umgebung mehr und mehr wahrzunehmen, mit seinen Händen tastet es alles ab und mit Beginn des 6. Monats hört es. Ab der 22. SSW reagiert es auf Geräusche und lernt verschiedene Geräuschmuster voneinander zu unterscheiden. Ab der 24. SSW nimmt das Baby ca. 85 Gramm pro Woche zu. Die Fruchtwassermenge steigt laufend, dennoch hat der Fötus aufgrund seiner Größe weniger Bewegungsspielraum. Er ist ca. 30 Zentimeter lang. In der 25. SSW ist die Bildung der Geschlechtsorgane abgeschlossen. Eine Woche später kann das Kind die Augen öffnen und schließen. Die Entwicklung der Lungen ist noch nicht abgeschlossen. Käme es nun auf die Welt, könnte es noch nicht selbstständig atmen. In der 27. und 28. SSW wiegt das Kind ungefähr ein Drittel des geschätzten Geburtsgewichts. Es nimmt Schutzstoffe (Antikörper) auf gegen Krankheiten, die die Mutter schon einmal durchgemacht hat. Die Milchzähne haben sich unter dem Zahnfleisch gebildet. Wird das Baby jetzt geboren, kann es schon als Frühgeburt überleben.

Wichtiges in diesem Zeitabschnitt

Im Zeitraum von der 14. bis zur 17. SSW wird Frauen, die über 34 Jahre als sind, eine Amniozentese vorgeschlagen. Genetisch bedingte Erkrankungen werden damit festgestellt.

Mit Beginn des 2. Trimesters kann man auch noch sehr gut einen Termin für einen Geburtsvorbereitungskurs bekommen. Oft bieten Entbindungskliniken direkt einen solchen Kurs an.

Es ist auch der richtige Zeitpunkt für einen Besuch bei der Hebamme. Sie kann Sie in der Schwangerschaft, bei der Geburt und in der Zeit danach betreuen.

Wenn Sie verreisen wollen, so ist das zweite Trimenon der beste Zeitpunkt dafür. Ihr behandelnder Mediziner sollte aber keine Einwände haben. In der 19. bis 22. SSW ist eine zweite Ultraschalluntersuchung vorgesehen.

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!